Termine


AFTER-WORK * OPEN AIR-KANTINE * GOURMET-TREFF

 Mittwoch: 06. Juni, 17 - 22 Uhr

Sie kommen wieder! Die beliebten und geliebten Food Trucks

mit großen Angebot an gutem Essen. 

 6. Juni, 25.7., 15.8., 5.9. jeweils 17-22 Uhr.

Organisiert von den Machern des St. Pauli Nachtmarktes. 

Auf dem Wandsbeker Marktplatz.


WANDSBEK - WELTOFFEN                         3. Juni, 13 - 18 Uhr

Eine Veranstaltung zum Thema Integration & Inklusion auf dem Wandsbeker Marktplatz mit dem

Kulturschloss Wandsbek und

treffpunkt job / Alsterarbeit und

Machbarschaft Hinschenfelde und

TSV Wandsetal und

IMIC e.V. und 

Pestalozzi Stiftung


Beachclub "like Ice and sunshine" auf dem Wandsbeker Marktplatz 15. Juni bis 15. Juli


Rhododendren und Azaleen

Dienstag, 22. Mai 2018– 18:00 bis 20:00 Uhr

Referent: Béla Höhle

Eigenbeteiligung: 2Euro pro Person (Kinder frei)

Anmeldung erforderlich

 

Sie wollen mehr wissen zur Pflege ihrer Rhodos und/oder Azaleen oder haben Probleme und Fragen: Mein Rhododendron blüht kaum oder gar nicht ! Jedes Jahr habe ich mehr schwarze Knospen! (und andere Krankheiten an Rhododendren und Azaleen) Was mache ich falsch, dass mein Rhododendron kaum wächst und viele gelbe Blätter hat? Kann ich jeden Rhododendron beliebig und zu jederzeit beschneiden? Welche Begleitpflanzen sind gut für Rhododendren und Azaleen


Vollfrühling gesucht:

Dritte Runde des Phänologie-Projekts im Sondergarten.

Die Zeigerpflanze des „Vollfrühlings“ wird gesucht – der Apfelbaum in Blüte

Bitte melden Sie uns Ihre Beobachtung online (http://www.hamburg.de/wandsbek/phaenologie/) oder per Telefon (040 693 97 34).

Wichtig ist die Angabe von Stadtteil und Datum! Wann blüht der Apfelbaum? Dies ist unsere Zeigerpflanze für den Vollfrühling. Blühbeginn des Apfelbaumes im Botanischen Sondergarten ist der 29.April 2018. Der Sondergarten Referenz-Apfelbaum wächst neben dem Senkgarten.


 Ort und Anmeldung

Die Veranstaltungen finden im Gewächshaus des Botanischen Sondergartens Wandsbek in der Walddörferstraße 273 statt. 

Eine Anmeldung für die genannten Veranstaltungen ist unter Telefon 040 – 693 97 34 oder per Email sondergarten@wandsbek.hamburg.de mit der Anzahl der teilnehmenden Personen dringend erforderlich. Es wird um eine Spende von zwei Euro pro Person gebeten.

Bei Fragen steht der Leiter des Botanischen Sondergartens Helge Masch und Laura Riese unter o.g. Telefonnummer gerne zur Verfügung.


Termin Sa 19.05. // 20:00 Uhr // Eintritt: Spende erbeten

Impromptü ist eine Improvisationstheatergruppe aus Hamburg. Sie spielen Geschichten aus dem Stegreif. Ohne vorher bekannten Plot, ohne Texte, ohne Requisiten, aber mit viel Schwung. Alles, was auf der Bühne stattfindet, entsteht im Hier und Jetzt aus Interaktion und Inspiration, einmalig und unvorhersehbar. Dabei entstehen aus den Ideen der Mitspieler, durch die Interaktion mit den Zuschauern und durch die Magie des Moments wahre, anrührende Geschichten.

Mit dem Format „bilder.leben“ kombiniert Impromptü improvisierte Geschichten mit Videoprojektionen und den Vorgaben der Zuschauer. Kurze Videosequenzen, alle am Tage des Auftritts aufgenommen und den Akteuren selbst noch unbekannt, bilden Orte und Kulissen, erschaffen Figuren und geben Einblicke in deren Innenleben. Diese Bilder inspirieren die Spieler zu Szenen und Liedern. Das Improvisationsformat „bilder.leben“ war bereits Preisträger des ‚Impronale‘¬Festivals 2008 in Halle und ist jetzt wieder in Hamburg zu erleben.


Termin Sa 26.05. // 20:00 Uhr // Eintritt: 8/6 €

Gespielt wird Musik bestehend aus Jazzstandards, einigen wenigen neueren Jazzstücken, Bossa Novas & Kompositionen des US-amerikanischen Komponisten Burt Bacharach. Außerdem auch ungewöhnliche Arrangements bekannter Popsongs, z. B. der Beatles. Der Schwerpunkt liegt keinesfalls im bloßen „Covern“ des Altbekannten, sondern in der Suche nach der geeigneten Form. Musik, die gefällt, soll auf entspannte & angenehme Art transportiert werden.

 

www.spielwerck.de


Termin So 27.05. // 19:30 Uhr // Eintritt: Spenden erbeten

Was ist Playback-Theater?

Playback-Theater ist eine besondere Form des improvisierten Theaters bei dem das Publikum mehr zu sagen hat als Stichworte auf der Bühne. Beim Playback-Theater werden persönliche Geschichten von den SchauspielerInnen spontan in bewegte Bilder, Szenen und Musik umgesetzt und so dem Erzählenden zurückgespielt. Daher kommt der Name Playback-Theater.

Das Thema des Abends: “Einmal Heimat und zurück!?“

Was bedeutet Heimat für mich? Wo sind meine Wurzeln? Welche Chancen bietet die neue Heimat? Wo zieht es mich hin?- Oder auch weg? Uns ist es wichtig, dass die Anwesenden sich der jeweils anderen Perspektive öffnen. Das möchten wir durch Fragen und Soziometrie zu Beginn der Veranstaltung erreichen. Durch diesen lebendigen Prozess des Dialoges lernen die Geflüchteten ihre neuen Nachbarn und Unterstützer besser kennen und die im Stadtteil Verwurzelten hören keine Geschichten über Geflüchtete aus den Medien, sondern von ihnen persönlich aus erster Hand. Häufig haben die Geflüchteten traumatische Erlebnisse hinter sich. Wir wissen um die Verletzlichkeit der Erzählenden und die Moderatorin unterstützt sie beim Erzählen.

Über das Playback-Theaterensemble

Das Playback-Theaterensemble von Kaleidoskop ist seit 2011 im Kulturschloss beheimatet. Es setzt sich aus unterschiedlichen KünstlerInnen, PädagogInnen, TheaterpädagogInnen, Psychodramatikerinnen aus verschiedenen Arbeitsfeldern zusammen. Sie machen seit 2013 immer wieder Auftritte mit Geflüchteten z.B. Eigenarten Festival, Bundeswehrakademie… und stammen größtenteils aus Wandsbek oder fühlen sich dem Stadtteil und der Arbeit mit Geflüchteten verbunden. Mit dem Thema “Einmal Heimat und zurück!“ wollen wir an die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Kaleidoskop, dem Kulturschloss und den Bewohnern der umliegenden Unterkünften der letzten Jahre anknüpfen. 2015 erhielten wir den 1.Platz der Bürgerstiftung “Zukunft stiften und Menschen verbinden“.


 

Hamburger Kammerkunstverein

Lunchkonzerte in der Handelskammer Hamburg      http://kammerkunst.de/lunch.php

Kammermusik für die Mittagspause.

 

Einmal im Monat – donnerstags um 12.30 Uhr – laden der Hamburger Kammerkunstverein und die Handelskammer Hamburg zum Lunchkonzert. Deutschlands älteste Lunchkonzertreihe ist in den Börsenarkaden seit über 10 Jahren zu Hause. Angestellte, Touristen und Klassikliebhaber finden hier Ruhe im Alltags- und Geschäftsleben. Der Eintritt ist frei.

Börsensaal der Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, U Bahn Rathaus


 

 

 

 

 

Do, 7. Juni 2018, 12.30 – 13 h

377. Lunchkonzert in der

Handelskammer Hamburg

Lieder von Brahms und Wagner

Jale Papila, Alt

Franck-Thomas Link, Klavier

Do, 17. Mai 2018, 12.30 – 13 h

376. Lunchkonzert in der

Handelskammer Hamburg

Werke von Bach, von Weber,

Berio, Liszt, Debussy und Ravel

Nicholas Ashton, Klavier

Do, 19. Juli 2018, 12.30 – 13 h

378. Lunchkonzert in der

Handelskammer Hamburg

Johannes Brahms, Klaviertrio

H-Dur op.8

Michael Stürzinger, Violine, Ralf-Andreas Stürzinger, Violincello, Franck-Thomas Link, Klavier



Feierabend

http://feierabendkonzert.de/

Für ein knappes Stündchen befreien erstklassige Musiker Ihre Ohren vom Lärm des Alltags.

 

In der Dämmerstunde zwischen Feierabend und Heimweg Hafenatmosphäre einsaugen und netten Leuten begegnen.

Hamburger Kammerkunstverein und Halle 424 nutzen den urbanen Charme des Oberhafenquartiers, um Konzertgängern eine Kunstkammer abseits der ausgetretenen Pfade zu bieten. Wer sich nach Vertiefung, Finesse und neuen Bahnen sehnt, ist hier richtig. Zu der besonderen Atmosphäre der Halle 424 gesellt sich kongenial der Ansatz des Hamburger Kammerkunstvereins, dieses Musikgenre interdisziplinär mit Akzenten aus anderen Kunstbereichen zu präsentieren. Eine kleine Werkeinführung gehört sowieso immer dazu, es gab dazu schon Ausstellungen von Fotografien und Kunstwerken in Öl und auf Leinwand. Meist aber sorgen gesprochene Intermezzi oder schauspielerische Einlagen für Kunst in anderen Formen und Veranstaltungen mit Herz und Hirn!

Kleine Gastronomie und Abendkasse 17 h, Konzert 18 h, Lounge 19 h


 

Mi, 16. Mai 2018, 18 h

WASSERKLAVIER

Feierabendkonzert im Oberhafen mit Nicholas Ashton, Klavier

Programm:

Wasser durchströmt dieses Konzert als Klang von Rudern auf einem nächtlichen Kanal in Venedig, als Donnerrollen eines fernen Gewitters, als unerwartet einsetzender Schneefall, als Regenbogen.


 

Mi, 13. Juni 2018, 18 h

VERSÖHNUNG

Feierabendkonzert im Oberhafen

Brahms vs. Wagner! In diesem Programm mit Liedern der beiden Zeitgenossen hallt ein Streit zweier gegensätzlicher musikalischer Strömungen nach.

Die Anhänger der „Neudeutschen“ um Richard Wagner, Liszt und Strauss bekämpften die „Konservativen“ um Johannes Brahms, Schumann und Mendelssohn erbittert. Den einen ging es um die Findung einer neuen, den anderen um den Erhalt einer höchst elaborierten alten Sprache. Die Neudeutschen bezeichneten Brahms als den „hölzernen Johannes“, während Brahms die schier formlose Kunst der aufkommenden Symphonischen Dichtung „dieses Zeug“ nannte.

Unser Konzert mit den Wesendonck-Liedern von Richard Wagner und Liedern von Johannes Brahms kann den alten Streit sicher nicht schlichten, aber daran erinnern, dass fließende Flüsse einander niemals stören.

 

Vorverkauf 10 € / Abendkasse 15 € / Kammerkunstmitglieder frei

Hamburger Kammerkunstverein e. V.

Halle 424
Stockmeyerstr. 43
20457 Hamburg
+49 40 31796940
buero@kammerkunst.de
kammerkunst.de



  Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Logo.



    Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf das Logo.